Loading...

Die Hubmattehexe




Sie hat ein auffällig gelbes Kopftuch, welches die ortsbezogene Wappenfarbe symbolisiert.
 
Als Oberteil trägt sie ein grünes "Peterle".

Einen braunen Rock mit Flecken und eine rote Schürze bilden ihr Beinkleid.
 
Sie trägt dazu die passenden grün / gelb geringelte Strümpfe, Strohschuhe und natürlich den Besen.

 
Geschichte der Hexenbrücke: Langenrotbrücke


Über den Langenrot zu Meißenheim erzählte man sich düstere Geschichten.
Zu später Stund und düstrer Nacht, berichteten die Fuhrleute von einem seltenen Phänomen.
Sobald sie mit ihren Gespannen in den Wald fuhren wurden ihre Pferde unruhig, bis sie zur Brücke kamen.
Jedem Mann wiederfuhr das gleiche Übel bei der alten Brücke, die Pferde bewegten sich keinen Zoll weiter.
So musste jeder Fuhrmann vom Wagen steigen und die Pferde über die Brücke führen.
Einige alte Fuhrleute berichteten über ein dunkles Übel, welches sich in der Nacht um die Brücke versammelt.
Nach diesen Geschichten trauten sich nur noch wenige in den Langenrot.
Dennoch mussten einige Fuhrleute diese Route befahren und berichteten über grausige Gestalten.
In den Hecken und um die Bäumen herum irrten Geister, in den Baumkronen sah man Hexen lauern und mit Besen umher fliegen und unter der Brücke murmelten Trolle. 

 
 


Im Hellersgrund 10, 77974 Meißenheim
07824/664671